Tipp: PowerPoint Mobile ersetzt veralteten PowerPoint-Viewer

Der PowerPoint-Viewer für Windows war ein praktisches Tool: Damit konnten Sie PowerPoint-Dateien der Versionen 97 bis 2010 betrachten und vorführen. Doch leider wurde das Programm eingestellt und ist nicht mehr verfügbar.

Zum Glück gibt’s Alternativen:  Weiterlesen

Kostenlose Bilddatenbanken: Die besten Archive für Ihre Präsentationen

Ihre Präsentationen brauchen Bilder. Große Bilder. Das können professionelle Produkt- oder Pressefotos aus dem eigenen Bestand sein. Oder selbst geschossene Handyfotos, mit denen Sie zum Beispiel eine gelungene Produktplatzierung im Supermarktregal dokumentieren.

Es ist eine gute Idee, Fotos für Ihre Präsentationen selbst herzustellen. Damit können Sie einen eigenen visuellen Stil prägen und sich ein Stück weit von externen Bilddatenbanken unabhängig machen. Legen Sie am besten ein eigenes kleines Bildarchiv an, das Sie leicht zugänglich abspeichern. Sobald Sie das Thema Ihrer nächsten Präsentation kennen, können Sie – wann immer es passt – mit Ihrem Smartphone oder einer kleinen Digitalkamera auf Motivsuche gehen.  Weiterlesen

Aus der Praxis: Kluge PowerPoint-Folienmaster erstellen

Der PowerPoint-Folienmaster ist für die meisten Anwender ein Buch mit sieben Siegeln. Irgendwie kann man damit das Firmenlogo in den Hintergrund jeder Folie setzen und das grundsätzliche Aussehen der Präsentation bestimmen. Mehr ist oft nicht bekannt.

Dabei kann ein Folienmaster noch viel mehr: Wenn er clever gestaltet worden ist, kann er das Erstellen von Präsentationen erleichtern und beschleunigen. Ein kluger Folienmaster unterstützt Sie sogar dabei, künftig bessere Präsentationen zu halten.  Weiterlesen

Visualisierung von Zahlen: Alternativen zum Kreis- oder Ringdiagramm

Wenn Anteile eines Ganzen dargestellt werden müssen, dann ist oft das Kreisdiagramm das Schaubild der Wahl. Doch leider ist dieser Diagramm-Typ nicht immer optimal. Vor allem dann, wenn mehr als zwei Segmente dargestellt werden müssen oder sich die Anteile in ihrer Größe stark unterscheiden. Zum Glück gibt es viele Alternativen zum Kreis- oder Ringdiagramm, die komplexe Strukturen abbilden können. Die wichtigsten stelle ich Ihnen hier vor:  Weiterlesen

Visualisierung von Zahlen: Das Kreisdiagramm optimal einsetzen

Das Kreisdiagramm ist beliebt. Wenn es in Präsentationen um die Zusammensetzung eines Marktes oder um die Anteile am Gesamtumsatz geht, wird zur Darstellung meist ein Kreisdiagramm (auch: „Tortendiagramm“) gewählt. Doch leider ist diese Form der Datenvisualisierung nicht immer die beste Wahl. Denn wenn sich das Ganze aus mehr als drei Teilen zusammensetzt oder einzelne Bestandteile sehr klein sind, dann kommt das Kreisdiagramm an seine Grenzen: Dem Betrachter wird es schwerfallen, die Aussage dahinter schnell zu erfassen.

Das Kreisdiagramm ist nur dann ein plakatives Schaubild, wenn Sie damit die Größenanteile von nur einem oder maximal zwei Elementen darstellen. Alle restlichen fassen Sie unter „Andere“ zusammen:  Weiterlesen

Schriftarten in PowerPoint ersetzen

Jeder, der schon einmal eine PowerPoint®-Datei überarbeitet hat, die aus Folien unterschiedlicher Herkunft zusammengestellt worden ist, wird diese Funktion zu schätzen wissen: Schriftarten ersetzen.

Damit ist es möglich, eine unpassende, veraltete oder falsche Schriftart durch die richtige zu ersetzen, und zwar in einem Rutsch.  Weiterlesen

Umfrage- und Voting-Tools für PowerPoint

Umfragen in Präsentationen sind eine gute Möglichkeit, die Aufmerksamkeit des Publikums zu (er)halten: Stellen Sie Ihren Zuschauern einfach eine geschlossene Frage und bitten Sie für die Antwort um Handzeichen.

Etwas aufwendiger ist der Einsatz von Abstimmungstools, die in Verbindung mit den Smartphones der Zuschauer funktionieren. Die Abstimmungsergebnisse erscheinen dabei automatisch und in Echtzeit als Diagramm in PowerPoint. Diese Tools erfordern für den Datentransfer eine stabile Verbindung zum Internet. Sie sind geeignet für Präsentationen vor großen Auditorien und für jede Form von Online-Events (Live-Webinar, Live-Stream).

Hier pflege ich eine Liste mit PowerPoint-Add-Ins und Zusatzprogrammen, die Umfragen und Abstimmungen in Echtzeit („Real-Time“) ermöglichen:  Weiterlesen

Geniale Präsentationstipps per E-Mail

Nun habe ich mich auch in das Abenteuer E-Mail-Marketing gestürzt:
Unter dem Titel „Kopfkino“ stelle ich Beiträge zusammen, die etwa neun Mal im Jahr erscheinen.

Ich schreibe für alle, die erfolgreich präsentieren wollen. Geniale Tipps und wertvolles Hintergrundwissen helfen den Lesern, mit Präsentationen mehr zu erreichen.  Weiterlesen

Schwieriges Publikum? Mit dieser einfachen Methode überzeugen Sie trotzdem!

Mich erreichte dieser Notruf: „Herr Lamprecht, unser Publikum ist schwierig und sehr heterogen zusammengesetzt. Wir wissen nicht, wie wir unsere Vertriebspräsentation anlegen müssen, um alle Zuschauer richtig anzusprechen. Die letzte Präsentation haben wir deswegen leider vergeigt, da ging es um ein richtig großes Projekt…“

Der Anrufer in Not buchte einen Präsentationsworkshop für sich und sein Vertriebsteam. Meine Aufgabe: Die Teilnehmer in die Lage zu versetzen, sich optimal auf ihr Publikum vorzubereiten und die Präsentation entsprechend zu konzipieren und zu gestalten, damit alle Zuschauergruppen adäquat angesprochen werden. Natürlich mit dem Ziel, in der Folge den Abschluss zu machen.

Und ich wusste auch schon genau, mit welcher Methode ich die Teilnehmer dazu bringen würde, sich eingehend mit ihrem Publikum auseinanderzusetzen: Mit Personas für Präsentationen!  Weiterlesen

Verständlich präsentieren – mit dem richtigen Design-Code

Da stehen Sie nun und präsentieren. Sie sind gut vorbereitet und absolut sattelfest im Thema. Ihre PowerPoint-Folien sehen professionell aus und sind sogar plakativ gestaltet (und nicht so überladen wie sonst). Doch Ihre Zuschauer stellen viele Verständnisfragen und zeigen sich manchmal sogar irritiert.

Was ist bloß schief gegangen?

Möglicherweise sind Ihre Folien falsch codiert und nicht verständlich. Deshalb scheitert das Publikum daran, die Inhalte zu entschlüsseln. Oder es hat Schwierigkeiten, die Aussagen richtig einzuordnen. Im schlimmsten Fall kommen beim Zuschauer sogar ganz andere Botschaften an als die, die Sie eigentlich rüberbringen wollen.

Anhand von drei Beispielen zeige ich Ihnen, wie Sie mit dem richtigen Code Ihre PowerPoint-Folien optimal gestalten und verständlich präsentieren.  Weiterlesen